Rückruf für Suzuki Swift und Splash wegen Wasserpumpen-Riemenscheibe und möglichen Motorschäden

Der Suzuki Swift stellt die Mehrheit der vom Riemenscheiben-Rückruf betroffenen Modelle. (Foto: Suzuki)
Der Suzuki Swift stellt die Mehrheit der vom Riemenscheiben-Rückruf betroffenen Modelle. (Foto: Suzuki)

ruft seit Ende September in Deutschland 886 (Typ NZ) und 69 (Typ EX) aus ungarischer Produktion (Baujahr 2013 und 2014) zurück. Bei den Fahrzeugen könne die Befestigung der Wasserpumpen- unter Umständen unzureichend sein, erklärte ein Sprecher gegenüber asp-Online. “Dies kann dazu führen, dass sich die Wasserpumpen- lockert und gegebenenfalls löst, was zur Überhitzung des Motors und damit einem führen kann.”

Der Suzuki Swift stellt die Mehrheit der vom Riemenscheiben-Rückruf betroffenen Modelle. (Foto: Suzuki)
Der stellt die Mehrheit der vom Riemenscheiben-Rückruf betroffenen Modelle. (Foto: Suzuki)

Betroffen sind den Angaben zufolge nur Benziner mit dem 1,2-Liter-Motor (K10B). Im Rahmen des Werkstattaufenthaltes wird die Riemenscheiben überprüft und falls nötig ausgetauscht. Der Arbeitsaufwand inklusive Überprüfung und Austausch beträgt knapp 90 Minuten. “Die Nacharbeit wird im Garantiesystem festgehalten, eine optische Markierung ist nicht vorgesehen”, sagte der Sprecher.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 837 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.