Suzuki ruft Jimny wegen falsch befestigten Achs-Befestigungsschrauben in die Werkstätten

Rückruf: Beim Suzuki Jimny müssen Befestigungsschrauben des Panhardstabes gewechselt werden. (Foto: Suzuki)
Rückruf: Beim Suzuki Jimny müssen Befestigungsschrauben des Panhardstabes gewechselt werden. (Foto: Suzuki)

Rückruf-Nachtrag aus dem Frühsommer: ruft seitdem in Deutschland 7.303 Einheiten des (Typ SN, produziert in Japan) zurück. “Im Zuge der Qualitätskontrolle wurde festgestellt, dass die Befestigungsschraube des Panhardstabes an der Vorder- sowie der Hinterachse nicht richtig befestigt wurde. Im ungünstigsten Fall könnte es dadurch zu einer Beeinträchtigung des Kurvenfahrverhaltens, zu und zu verminderter Lenkfähigkeit des Fahrzeugs kommen”, sagte ein Sprecher gegenüber der Redaktion.

Rückruf: Beim Suzuki Jimny müssen Befestigungsschrauben des Panhardstabes gewechselt werden. (Foto: Suzuki)
Rückruf: Beim müssen des Panhardstabes gewechselt werden. (Foto: Suzuki)

Im Rahmen dieser Rückrufaktion werden den Angaben zufolge die fraglichen Befestigungsschrauben ausgetauscht und mit dem richtigen Drehmoment angezogen. Dafür sind etwa 20 Minuten veranschlagt. Die betroffenen Fahrzeuge wurden zwischen 2012 und 2014 gebaut (VIN 560028 bis 603635). Automatik-Modelle sind von der Aktion nicht betroffen.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 849 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.