Honda holt 2.000 Motorräder in die Werkstatt

hat bereits Ende Oktober eine Rückruf für Motorräder der Baureihen CB 1000R/RA, , CB 600F/FA, CBF 600S/SA/N/NA gestartet. Bei etwa .000 Einheiten (weltweit: 11.000) der Baujahre 2008 und 2009 müsse das Anzugsdrehmoment der Befestigungsschrauben am hinteren Hauptbremszylinder überprüft und ggf. korrigiert werden, teilte ein Sprecher der Marke auf Anfrage  mit. Die könnten ansonsten herausfallen; ein Ausfall der Hinterradbremse wäre dann die mögliche Konsequenz.

Bei der Honda CBF1000 kann die Hinterradbremse ausfallen (Foto: Honda)
Bei der Honda CBF1000 kann die Hinterradbremse ausfallen (Foto: Honda)

Überprüfte Fahrzeuge sind anhand einer Körnermarkierung unterhalb des ersten Buchstabens der Fahrzeug-Identifizierungs-Nummer am Steuerkopflager erkennbar. “Neue, bereits im Warenlager überprüfte Fahrzeuge tragen eine gelbe auf dem VIN–Schild am Hinterradkotflügel”, erklärte der Sprecher.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.