Öffentliche Warnung des KBA: Gefährliche Ersatzteile für die Lenkung von Opel Adam und Opel Corsa

Das KBA warnt vor einem Ersatzteil, das im Opel Corsa und Adam montiert wurde. Bei einigen Modellen muss die Lenkzwischenwelle ausgetauscht werden, da sie brechen und zu einem Ausfall der Lenkung führen kann. (Foto: Opel)
Das KBA warnt vor einem Ersatzteil, das im Opel Corsa und Adam montiert wurde. Bei einigen Modellen muss die Lenkzwischenwelle ausgetauscht werden, da sie brechen und zu einem Ausfall der Lenkung führen kann. (Foto: Opel)

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) warnt vor möglichen Brüchen von Lenkzwischenwellen bei und . Die Lenkzwischenwellen mit den Ersatzteil-Nummern 13434280 (RHD) und 13365907 (LHD) sind aus einem nicht freigegebenen Material gefertigt und in den gelangt.  Sie wurden eventuell in noch nicht identifizierbare Fahrzeuge verbaut. Schlimmstenfalls kann es zu einem Bruch der kommen, was eine des Fahrzeuges zur Folge hätte.

Das KBA warnt vor einem Ersatzteil, das im Opel Corsa und Adam montiert wurde. Bei einigen Modellen muss die Lenkzwischenwelle ausgetauscht werden, da sie brechen und zu einem Ausfall der Lenkung führen kann. (Foto: Opel)
Das KBA warnt vor einem Ersatzteil, das im Opel Corsa und Adam montiert wurde. Bei einigen Modellen muss die Lenkzwischenwelle ausgetauscht werden, da sie brechen und zu einem führen kann. (Foto: Opel)

Betroffen sein können alle Varianten des Opel Adam sowie des Opel Corsa Typ D (Baujahre 2006 – 2014), bei denen seit Februar 2014 die Lenkung repariert wurde. Opel bittet alle Halter solcher Fahrzeuge, so schnell wie möglich zur Überprüfung der Lenkzwischenwelle eine Vertragswerkstatt aufzusuchen. Die notwendige Prüfung dauert rund 10 Minuten, ein eventueller Austausch der Lenkzwischenwelle ca. 30 Minuten.

Laut KBA könnte das Ersatzteil 13434280 (RHD) zwischen 22. März 2014 und 24. September 2014 und das Teil 13365907 (LHD) ab 6. Februar bis 24. September 2014 in die Werkstätten gelangt sein. Die Teile wurden aber auch danach vermutlich noch verkauft.

Das KBA und Opel führen bereits einen bei den Fahrzeugen durch, bei denen bekannt ist, dass eine entsprechende Lenkzwischenwelle im Rahmen einer Instandsetzung eingebaut worden sein könnte. Fahrzeuge, die Bestandteil dieses aktuellen Rückrufs sind und geprüft wurden, sind von dieser Warnung nicht betroffen, da diese bekannten Fahrzeughalter schriftlich informiert wurden.

Der Verbleib einiger Lenkzwischenwellen, die in den Ersatzteilhandel gelangt sind, konnte jedoch bisher nicht geklärt werden. Die betroffene Lenkzwischenwelle lässt sich anhand des Produktionscode am unteren Kreuzgelenk des Bauteiles ablesen. Teile mit dem NOK-Codes 20E4 oder 20K3 müssen ausgetauscht werden.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 836 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.