Lidl ruft Teewurst wegen Salmonellengefahr zurück

Seit gestern ruft die der Marke zurück. Betroffen seien laut Lidl aber nur die Produkte mit dem Mindesthalbarkeitsdatum 19. November und 22. November 2010. Die im Produkt „ , 30 % weniger Fett, 250g-Packung“ nachgewiesenen Erreger können schwere Magen- und Darmerkrankungen hervorufen. Besonders Säuglinge, ältere Menschen und Personen mit einer Immunschwäche sind gefährdet. Aus diesem Grund warnt die Supermarktkette ausdrücklich vor dem Verzehr der befallenen Teewurst.

Zwar wurden die betroffenen Produkte von Lidl aus dem Verkauf genommen, trotzdem befinden sich noch einige davon im Umlauf. Ohne den Kassenbon vorlegen zu müssen, bekommt der Verbraucher, gegen Abgabe von „ Feine Schinken Teewurst“ , den Kaufpreis zurückerstattet.  Keine anderen Produkte von Lidl oder Stockmeyer seien betroffen, betonte die Supermarktkette Lidl .

Zur Meldung von Lidl

Nur Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 19.11.2010 und 22.11.2010 sollen betroffen sein, betont Lidl
Vorder- und Rückansicht der betroffenen Teewurst von Lidl. Nur Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 19.11.2010 und 22.11.2010 sollen betroffen sein, betont Lidl(Foto: Lidl)
Über Markus Burgdorf 772 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen