Fehlerhafte ESP-Software führt zu Ausfällen von Sicherheits- und Assistenzsystemen beim Mercedes Sprinter

Bei manchen Mercedes-Benz Sprinter können einige Assistenz- und Sicherheitssysteme nicht verfügbar sein. (© Foto: Daimler)
Bei manchen Mercedes-Benz Sprinter können einige Assistenz- und Sicherheitssysteme nicht verfügbar sein. (© Foto: Daimler)

Die Daimler AG hat bekanntgegeben, dass bei bestimmten Mercedes-Benz -Fahrzeugen (VS30) der Baureihen 907 und 910 mit den Ausstattungen Parkman, Automatikgetriebe und ohne elektrische Parkbremse die Unterstützungs- und Assistenzfunktionen Distronic (DTR), HOLD, Drive Away Assist (DAA) und der Rear Cross Traffic Alert (RCTA) aufgrund eines Softwarefehlers im Steuergerät ESP nicht aktiv bzw. nicht vorhanden sein können. Betroffen sind in Deutschland 228 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 07.12.2017 bis 12.06.2018.

Der vorgesehen Werkstattaufenthalt für das Software-Update wird voraussichtlich weniger als eine Stunde in Anspruch nehmen, sagte ein Daimler-Sprecher gegenüber der Redaktion. Der Daimler AG sind weder Sach- noch Personenschäden zu diesem Sachverhalt bekannt.

 

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 823 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.