Der heiße Stuhl für Jeep Grand Cherokee Fahrer führt zum Rückruf

Die GmbH ruft in Deutschland derzeit 4.443 in die Werkstätten, um die Matten der vorderen zu erneuern. Diese können zu heiß werden, wodurch es zum Verschmoren der Sitzpolsterung und des Lederbezugs kommen kann. Betroffen sind laut einem Sprecher des Importeurs Fahrzeuge der Baujahre 2001 bis 2004. Weitere Angaben konnte er nicht machen, insbesondere nicht zu der Frage, in welchem Zusammenhang die aktuelle Aktion zu einem steht, der vor etwa drei Jahren gestartet wurde.

Weil die Sitzheizung zu heiß werden kann, müssen Jeep Grand Cherokee in die Werkstätten (Foto: Chrysler)

Damals wurde aus gleichem Grund und für die gleiche Modellreihe eine für ca. 6.000 Einheiten aus den Modelljahren 2003 und 2004 gestartet (wir berichteten). Für den Tausch der waren seinerzeit drei Stunden angesetzt. Das Problem mit zu heiß werdenden Sitzen hatte bereits 2004 für Schlagzeilen gesorgt, weil ein querschnittsgelähmter US-Amerikaner, der massive Verbrennungen erlitt, weil er die Überhitzung nicht bemerkte, auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe verklagt hatte.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 741 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

2 Kommentare

  1. kann das sein ich haben einen grand cherokee bj. 1999 dass es da auch vorkommt denn mit der zeit muss ich die sitzheizung ausschalten da diese mir zu heiss wird.

Kommentar verfassen