Rückruf für Suzuki Alto wegen Kraftstoffaustritt

Suzuki bittet in Deutschland insgesamt 9.244 eines Alto (amtlicher Typ GF) in die Vertragswerkstätten. Es gehe um Fahrzeuge des Baujahres 2009 aus dem indischen Werk Maruti Suzuki India Limited (FIN MA3GFC31S00100323 bis -205469), erklärte ein Sprecher des Importeurs gegenüber asp-Online. “Bei den betroffenen Fahrzeugen könnte es aufgrund von zu großer Toleranzen des Kraftstofftanks zu Undichtigkeiten im Bereich der Kraftstoffpumpeneinheit kommen.”

Suzuki Alto
Der Suzuki Alto muss wegen möglichen Kraftstoffaustritts zügig in die Werkstatt (Foto: Suzuki)

Im Rahmen des Werkstattaufenthalts werde die Einbaulage der Dichtung der Kraftstoffpumpe überprüft und gegebenenfalls korrigiert. “Die Arbeiten werden in unserem Garantie-System vermerkt. Eine Markierung der Fahrzeuge erfolgt nicht”, sagte der Sprecher. Den zeitlichen Aufwand für die Reparatur gab mit ca. einer Stunde an. Die Besitzer der entsprechenden Fahrzeuge werden vom (KBA) ermittelt und dann von Suzuki angeschrieben. Laut KBA besteht durch den Fehler Brandgefahr.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.