Auch Porsche Cayenne mit unzulässiger Abschalteinrichtung: Rückruf und Zulassungsverbot angeordnet

VW Touareg mit 3.0 Liter Diesel-Motor wird als nächstes Fahrzeug geprüft - gleicher Motor, gleiche Betrugssoftware?

Das Bundesverkehrsministerium holt die Keule raus und ordnet einen Rückruf und ein Zulassungsverbot für den Porsche Cayenne 3-Liter Diesel an, der mit unzulässiger Abschaltvorrichtung täuscht. (Foto: Porsche)
Das Bundesverkehrsministerium holt die Keule raus und ordnet einen Rückruf und ein Zulassungsverbot für den Porsche Cayenne 3-Liter Diesel an, der mit unzulässiger Abschaltvorrichtung täuscht. (Foto: Porsche)

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat für den Porsche Cayenne mit 3-Liter TDI und Euro 6 Klassifizierung einen und ein Zulassungsverbot angeordnet. Zuvor hatten weitere Abgasuntersuchungen des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) ergeben, dass dieses Fahrzeug auf dem Rollenprüfstand eine so bezeichnete Aufwärmstrategie anspringt, die im Realverkehr nicht aktiviert wird. Das sei nach Auffassung des Verkehrsministeriums eine Prüfstandserkennung und man stufe das als unzulässige Abschalteinrichtung ein.

Das Fahrzeug erkenne, ob es auf einem Rollenprüfstand stehe, dazu gehöre auch das händische Bewegen des Fahrzeuges zum Rollenprüfstand. Daraus resultiert dann eine andere Abgasstrategie des Fahrzeugs.

Das Verkehrsministerium ordnet einen amtlichen verpflichtenden an, wie es das auch schon bei anderen Fahrzeugen getan hat. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um ein Fahrzeug, dass sich noch in Produktion befindet. Deswegen wird zusätzlich ein Zulassungsverbot ausgesprochen, bis eine andere Software zur Verfügung steht. Diese Software muss beim Kraftfahrtbundesamt eingereicht werden, wird geprüft und gegebenenfalls freigegeben. Nach der Freigabe des KBA muss die neue Software im Fahrzeug verwendet werden.

In Deutschland sind 7500 Fahrzeuge zugelassen, in Europa 22.000. Die Anzahl der Fahrzeuge in Produktion oder bei Händlern ist dem Ministerium nicht bekannt, diese Cayenne fallen unter das Zulassungsverbot.

VW Touareg wird überprüft

Bei den Gesprächen mit den Herstellern über den Porsche Cayenne wurde der Verdacht geäußert, dass möglicherweise der VW Touareg 3.0-Liter Euro-6 die gleiche Software nutze. Das sei noch nicht geprüft, werde jetzt umgehend durchgeführt und habe ein Anhörungsrecht. Diese Gespräche stünden noch aus.

Porsche Motoren stammten von Audi

Der Porsche Betriebsratschef sieht Porsche unterdessen als Opfer der Tricksereien von Audi. Er forderte die Entlassung der Audi Vorstände. Tatsächlich stammen die für den Cayenne-Diesel genutzten Motoren aus der Produktion von Konzernschwester Audi. Und diese Motoren werden auch in den Diesel-Modellen der Baureihen Macan und verbaut. Hier könnte sich noch ein weiteres Problem für Porsche ergeben. Von Audi wurden die an Porsche gelieferten Diesel-Motoren erst kürzlich noch als absolut manipulationsfrei erklärt, eine Falschaussage, die nun tatsächlich Audi auf die Füssse fallen kann. Tatsächlich muss man sich auch fragen, ob andere von Audi gebaute 3.0 Liter Diesel-Motoren, zum Beispiel im Q5 und nicht auch betroffen sind.

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.