Rückrufe für Wohnmobile von Knaus Tabbert und Concorde

Der Concorde-Rückruf betrifft 357 Wohnmobile, bei denen mit optional ein Gastank mit Crashsensor verbaut wurde. (Foto: Concorde)
Der Concorde-Rückruf betrifft 357 Wohnmobile, bei denen mit optional ein Gastank mit Crashsensor verbaut wurde. (Foto: Concorde)

Auch Wohnmobile können bekanntlich Gegenstand von Rückrufaktionen werden. So hat die Redaktion Kenntnis von zwei Aktionen. Betroffen sind die Hersteller und . Während ein Vertreter des erstgenannten Unternehmens unseren Fragebogen zur Aktion beantwortete, lieferte der Ansprechpartner bei bislang keine weitergehenden Infos zu seiner Aktion.

Sie betrifft die Knaus-Modelle “” sowie “” und “”. Laut KBA-Warnhinweis können bei den Reisemobilen die verwendeten Buchsen für die Montage einer Kunststoffplatte brechen, so dass sich die Platte während der Fahrt lösen und auf die Straße fallen kann. Betroffen sind die Baujahre 2012 und 2013.

Der Concorde-Rückruf betrifft 357 Wohnmobile, bei denen mit optional ein Gastank mit Crashsensor verbaut wurde. (Foto: Concorde)
Der Concorde-Rückruf betrifft 357 Wohnmobile, bei denen mit optional ein mit Crashsensor verbaut wurde. (Foto: Concorde)

Eine konkrete Stückzahl gibt es von Concorde. Bei 357 Wohnmobilen des oberfränkischen Herstellers muss durch Montage eines Zusatzhalters die Schwingungsfreiheit der am Gastank gewährleistet werden. Betroffen seien nur Modelle mit optional verbautem Gastank mit Crashsensor (“”) aus dem Bauzeitraum Juli 2010 bis April 2014, erklärte der Sprecher auf Anfrage.

Seit Juli werde das Problem im Rahmen eines halbstündigen Werkstattaufenthalts behoben und anschließend ein Serviceaufkleber in der Nähe der Zentralelektrik angebracht. Das Aktionskürzel lautet “”.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 856 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.