Dunlop SportMaxx GT in der Größe 255/40ZR19 100Y XL wird wegen schlechter Nasshaftung zurückgerufen

Goodyear Dunlop ruft einen Sommerreifen zurück, der bei Nässe ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt. Die vierstellige DOT-Nummer findet man auf der Seitenwand, sie zeigt die Produktionswoche und das Produktionsjahr und klärt so darüber auf, ob der Sportmax GT vom Rückruf betroffen ist. (Foto: Goodyear Dunlop)
Goodyear Dunlop ruft einen Sommerreifen zurück, der bei Nässe ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt. Die vierstellige DOT-Nummer findet man auf der Seitenwand, sie zeigt die Produktionswoche und das Produktionsjahr und klärt so darüber auf, ob der Sportmax GT vom Rückruf betroffen ist. (Foto: Goodyear Dunlop)

Eine sicherheitsrelevante Rückrufaktion hat der Reifenhersteller Goodyear gestartet. Und zwar wurden 369 Reifen des Typs Dunlop SportMaxx GT-Sommerreifen in der Größe 255/40ZR19 100Y XL mit einer falschen Gummimischung für die Lauffläche hergestellt. Nun ruft das Unternehmen insgesamt 1.084 Reifen zurück, um die betroffenen 369 Stück herauszufiltern.

Goodyear Dunlop ruft einen Sommerreifen zurück, der bei Nässe ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt. Die vierstellige DOT-Nummer findet man auf der Seitenwand, sie zeigt die Produktionswoche und das Produktionsjahr und klärt so darüber auf, ob der Sportmax GT vom Rückruf betroffen ist. (Foto: Goodyear Dunlop)
Goodyear ruft einen Sommerreifen zurück, der bei Nässe ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellt. Die vierstellige DOT-Nummer findet man auf der Seitenwand, sie zeigt die Produktionswoche und das Produktionsjahr (hier 38. Woche 2015) und klärt so darüber auf, ob der Sportmax GT vom Rückruf betroffen ist. (Foto: Goodyear Dunlop)

Autofahrer, die die betroffenen Reifen an ihrem Fahrzeug haben, sollten das Fahren bei Nässe unbedingt vermeiden. Sofern eine Fahrt zum Reifen- oder Autohändler auf trockener Straße nicht möglich sein sollte, wird sich der um eine andere Lösung kümmern, hieß es.

Die betroffenen Reifen wurden in den Wochen 37 und 38 des Jahres 2015 produziert und sind an der DOT-Nummer DN5W JC1R 3715 oder DN5W JC1R 3815 in der Seitenwandmarkierung zu erkennen. Die Verwendung der falschen Gummimischung führt zu einer deutlich reduzierten Haftung des Reifens bei Nässe und damit zu einem Sicherheitsrisiko auf der Straße.

Goodyear  kontaktiert jetzt Autofahrer, Reifen- und Autohändler sowie Autohersteller, die die genannten Reifen auf Lager oder am Fahrzeug haben können und bittet um umgehende Kontaktaufnahme. Die Reifen werden dann ausgetauscht, hieß es in einer Meldung. Bisher seien dem Unternehmen keine Berichte über Vorfälle im Zusammenhang mit den betroffenen Reifen bekannt.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.