Fehlende Warnung bei Blinkerausfall führt beim Range Rover zum Rückruf

Rückruf: Bei einigen Range Rover könnte der vordere Blinker ausfallen ohne dass der Fahrer dies mitbekommt. (Foto: Range Rover)
Rückruf: Bei einigen Range Rover könnte der vordere Blinker ausfallen ohne dass der Fahrer dies mitbekommt. (Foto: Range Rover)

Für den gibt es einen Rückruf nachzutragen. Seit April werden weltweit 17.582 Einheiten des Modelljahres 2014 in die Werkstatt beordert, davon 472 in Deutschland. “Aufgrund eines Softwarefehlers in der Fahrzeugkonfigurationsdatei wird der Fahrer nicht auf eine Störung der Blinkleuchten aufmerksam gemacht. Im defekten Zustand können andere entgegenkommende Verkehrsteilnehmer die vorgesehene Fahrtrichtung nicht erkennen, wodurch es zu einem erhöhten kommen kann”, erklärte ein Sprecher auf Anfrage der Redaktion.

Rückruf: Bei einigen Range Rover könnte der vordere Blinker ausfallen ohne dass der Fahrer dies mitbekommt. (Foto: Range Rover)
Rückruf: Bei einigen Range Rover könnte der vordere ausfallen ohne dass der Fahrer dies mitbekommt. (Foto: Range Rover)

Das Problem ist den Angaben zufolge mit einem Softwareupdate innerhalb weniger Minuten behoben. Knapp die Hälfte der Fahrzeuge sei bislang abgearbeitet worden, erklärte der Sprecher. Die Aktion trägt den Code “P042” und betrifft Fahrzeuge, die zwischen 7. Mai und 13. Oktober 2013 gebaut wurden.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 857 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.