Rückruf für Mercedes-Benz C-, CLS-, E-, G-, GL, GLK-, ML-, R-, S-Klasse und Vito, Viano und Sprinter

| 6. Februar 2012 | noch kein Kommentar
Mercedes Sprinter

Der Mercedes-Benz Sprinter ist von beiden Rückrufen betroffen. ( Foto: Mercedes )

Aus dem Hause Daimler gibt es wieder zwei Rückrufe zu vermelden. So ist nach Informationen unserer Redaktion der im November 2010 vermeldete Rückruf (s. 3. Absatz) wegen Kraftstoffaustritts aus der Entwässerungsöffnung des Dieselkraftstofffilters auf im Jahr 2011 produzierte Mercedes-Benz-Baureihen ausgeweitet worden. Konkret geht es laut Kraftfahrt-Bundesamt um die Baureihen, in denen das Vierzylinder-Aggregat OM651 und der Sechszylinder OM642 mit Kraftstoffheizung und Wasserabscheider verbaut sind. Namentlich sind das die C-, CLS- , E-, G-, GL-, GLK-, ML-, R- und S-Klasse, sowie im Nutzfahrzeugbereich der Vito, Viano und Sprinter.

Der betroffene Bauzeitraum variiert je nach Modell und liegt nun insgesamt zwischen November 2009 und Juli 2011. Genaue Angaben gibt es hierzu nicht, da sowohl der Pkw- als auch der Nfz-Bereich von Mercedes-Benz unserer Partner-Redaktion von asp-online Auskünfte zu Rückrufen verweigern. Daher gibt es auch keine Angaben zur betroffenen Stückzahl in Deutschland. Im Herbst 2010 war von 9.000 Einheiten die Rede. Der Kraftstofffilter wird getauscht.

Vermutlich nur eine kleine Stückzahl des Mercedes-Benz Sprinters (W906) betrifft der zweite unserer Redaktion bekannte Rückruf. Die betroffenen Fahrzeuge wurden zwischen 30. März und 6. April 2011 gebaut und Ende November in die Vertragswerkstätten beordert. Es kann zum Bruch der Fahrwerksfedern an der Hinterachse kommen. Welchen Umfang die Abhilfemaßnahme hat, ist nicht bekannt.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Rückrufe

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Kommentar verfassen