Drei Rückrufe bei Mercedes: B-Klasse, M-Klasse, C-Klasse, S-Klasse und GLC betroffen

Auch das C-Klasse Plug-In-Hybrid-Fahrzeug braucht unter Umständen einen neuen Onbordlader. (Foto: Daimler)
Auch das C-Klasse Plug-In-Hybrid-Fahrzeug braucht unter Umständen einen neuen Onbordlader. (Foto: Daimler)

-Benz ruft mehrere Fahrzeuge der B-, als auch einige Hybridfahrzeuge zurück in die Werkstätten. Bei der C-Klasse der Baujahre 2013 bis 2016 kann sich der Schraubverbund zwischen und lösen. Im Fehlerfall könnte an der Verbindungsstelle Kraftstoff austreten und auf die Fahrbahn gelangen. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt für den kostenlosen Tausch der Hochdruckleitung soll etwa 1,5 Stunden in Anspruch nehmen.

Auch das C-Klasse Plug-In-Hybrid-Fahrzeug braucht unter Umständen einen neuen Onbordlader. (Foto: Daimler)
Das C-Klasse Plug-In-Hybrid-Fahrzeug braucht unter Umständen einen neuen Onbordlader. (Foto: )

Bei B-Klasse-Fahrzeugen mit (SA-Code U57) der Baujahre 2012 bis 2015 könnten die hinteren Schrauben der einseitig fehlen. Im Falle eines Frontalaufpralls besteht insofern Verletzungsgefahr, da die Fahrzeuginsassen vor ungesichertem Gepäck nicht geschützt wären. Darüber hinaus wäre eine vorschriftmäßige möglicherweise nicht gewährleistet. Die Zeit für den Werkstattaufenthalt für die kostenlöse Überprüfung bzw. Nacharbeitung der Verschraubung der Fondsitzbank beträgt etwa eine Viertelstunde.

Weiterhin erklärte eine Mercedes-Benz-Sprecherin gegenüber der Redaktion, dass bei einigen, wenigen Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen der S- (BR 222), C- (BR 205) und (BR 166) sowie des  (BR 253) die Platine des Hochvolt-Onboardladers nicht gemäß der Spezifikation produziert wurde. Im Falle einer elektrischen Fehlfunktion der Platine könnte es zu der fehlerhaften Erkennung eines gesteckten Ladekabels kommen. Das Fahrzeug würde dann die Aktivierung von “P” (Parken) während der Fahrt anfordern. Der vorgesehene Zeitaufwand für den Tausch des Onboardladers nimmt laut Mercedes-Benz etwa drei Stunden in Anspruch.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 857 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.