AUDI startet heute den ersten von acht Rückrufen: Audi A6 und A7 Sportback von 2015 – 2018 betroffen

Erster Rückruf für AUDI wegen Abgasmanipulation

Heute startet der erste von insgesamt acht Rückrufen im Abgasskandal bei AUDI. (Foto: AUDI AG)
Heute startet der erste von insgesamt acht Rückrufen im Abgasskandal bei AUDI. (Foto: AUDI AG)

Acht Rückrufe stehen bei aufgrund des Abgas-Skandals für Modelle mit V-TDI-Motoren in Deutschland an. Heute startet nun der Erste. Das teilte die -Tochter am Montag in Ingolstadt mit. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe die dafür nötige Freigabe erteilt.

Bundesweit werden zunächst die Modelle und Audi A7 Sportback in die gerufen. Von der Aktion sind 31.200 Fahrzeuge aus den Produktionsjahren 2015 bis 2018 betroffen. Insgesamt sind von den acht Rückrufanordnungen des KBA bundesweit etwa 151.000 Autos der Mittel- und Oberklasse betroffen. Die übrigen Rückrufe beginnen, sobald die Genehmigung des KBA vorliegt.

Bei dem verpflichtenden Rückruf wird nach Angaben des Autoherstellers ein aus der entfernt. Die Maßnahme ist für -Kunden kostenfrei.

Im Oktober hatte die Staatsanwaltschaft München wegen des Abgasbetruges eine Geldstrafe gegen von 800 Millionen Euro verhängt. Grund waren durch Manipulationen an der Software erreichte Abweichungen von regulatorischen Vorgaben bei V6- und V8-Dieselmotoren.

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.