Maserati Quattroporte GTS muss wegen Brandgefahr in die Werkstatt

Maserati ruf den Quattroporte aufgrund eines falsch montierten Kabels am Startermotor zurück. (Foto: Maserati)
Maserati ruf den Quattroporte aufgrund eines falsch montierten Kabels am Startermotor zurück. (Foto: Maserati)

ruft den , genauer gesagt den GTS (V8) der Baujahre 2013 und 2014 zurück in die Werkstatt. Als Grund gibt der Sportwagenhersteller ein nicht korrekt montiertes Kabel am an, das zu einem Kurzschluss und in der Folge zu einem Brand führen kann.

Maserati ruf den Quattroporte aufgrund eines falsch montierten Kabels am Startermotor zurück. (Foto: Maserati)
Maserati ruf den Quattroporte aufgrund eines falsch montierten Kabels am Startermotor zurück. (Foto: Maserati)

Von diese Aktion, die seit Anfang Dezember läuft, sind in Deutschland 82 Fahrzeuge betroffen. Der entsprechende Kabelstrang muss ausgetauscht werden. Dafür, so ein Maserati-Sprecher, muss ein Werkstatt-Aufenthalt von etwa vier Stunden eingeplant werden. Das interne Kürzel der Aktion lautet #279.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 848 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.