Nissan ruft Cabstar, Murano, Navara und Pathfinder zurück – Serviceaktion für Qashqai, X-Trail und Murano

Von beiden Nissan-Aktionen betroffen ist der Murano (Z51). (Foto: NIssan)
Von beiden Nissan-Aktionen betroffen ist der Murano (Z51). (Foto: NIssan)

Eine Rückruf- und eine Serviceaktion gibt es von zu vermelden. Der Rückruf betrifft die Modelle (F24), (Z51), (D40) und (R51) der Baujahre 2012 und 2013, wie eine Sprecherin auf Anfrage der Redaktion bestätigte. „Aufgrund einer Fehlfunktion des Abgastemperatursensors kann das ECM die Motorleistung grundlos reduzieren, um vermeintliches Überhitzen des Turboladers zu verhindern“, sagte sie. In Deutschland 2.721 Einheiten (weltweit: 42.590) müssen zu einem Sensortausch in die Vertragswerkstatt.

Von beiden Nissan-Aktionen betroffen ist der Murano (Z51). (Foto: NIssan)
Von beiden Nissan-Aktionen betroffen ist der Murano (Z51). (Foto: NIssan)

Deutlich größer ist die Serviceaktion, welche die Japaner seit Juni für 15.513 in Deutschland registrierte Fahrzeuge durchführen (weltweit: 273.624 Einheiten). Betroffen sind Qashqai, (J10, Bauzeitraum: 1.12.2006 bis 15.5.2012), X-Trail (T31, 29.11.2006 bis 9.9.2011) und Murano (Z50 vom 5.8.2003 bis 3.9.2008 und Z51 vom 23.6.2008 bis 25.12.2010).

„Bei Betrieb unter hoher Last auf rutschiger oder schlechter Fahrbahnoberfläche kann das des CVT Getriebes kurzzeitig durchrutschen. Treten diese Betriebsbedingungen häufiger auf, kann es zu Abrieb am kommen. Dadurch wiederum können Vibrationen auftreten, der Vortrieb kann sich vermindern und die  Motorkontrollleuchte kann aufleuchten“, erläuterte die Sprecherin das Fehlerbild. Für die Neuprogrammierung des CVT-Steuergeräts sind ca. 15 Minuten vorgesehen.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 763 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen