Algengifte in Fischfilets PTC Snapper von PTC Germany führen zum Rückruf

In Fischfilets PTC Snapper können Algengifte vorkommen. (Foto: W. Toller CC BY 2.5)
In Fischfilets PTC Snapper können Algengifte vorkommen. (Foto: W. Toller CC BY 2.5)

Es gibt Hinweise, dass in einzelnen Fischfilets des Produkts mit Produktionsdatum: 11.11.2014, Mindesthaltbarkeit: 11.10.2015 und der LOT Nummer: PTKVAC1301 enthalten sein können. Im Rahmen des präventiven Verbraucherschutzes hat sich zu einem Rückruf entschlossen.

In Fischfilets PTC Snapper können Algengifte vorkommen. (Foto: W. Toller CC BY 2.5)
In Fischfilets PTC Snapper können Algengifte vorkommen.  Das Bild zeigt einen Vertreter der Schnapper-Familie. (Foto: W. Toller CC BY 2.5)

Die Verbraucher werden gebeten, die oben genannte Ware unverzüglich am Erwerbsort zurück zu geben. Der Verkaufspreis wird komplett erstattet (auch bei angebrochenen Verpackungen). Der Fisch wurde nach Angaben des Vertreibers über die Cash & Carry-Märkte der verkauft. Dort bemüht man sich, die Kunden über den Rückruf zu informieren.

Hier noch das Etikett des betroffenen Snapper-Angebots:

Etikett der vom Rückruf betroffenen Verpackung von Snapper-Filets
Etikett der vom Rückruf betroffenen Verpackung von Snapper-Filets

Für weitere Rückfragen erreichen Sie PTC Germany unter der Telefonnummer: 0171/3161751 oder per E-Mail: info@ptc-europe.de.

Über Markus Burgdorf 838 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.