Rückruf: Kia ruft 1.400 Picanto wegen Handbremsproblemen in die Werkstätten

Bereits seit vergangenem Sommer führt Kia eine Rückrufaktion für die zweite Generation des Picanto (TA) mit durch. Bei bis einschließlich 29. März 2012 gebauten Modellen lasse sich “unter Umständen die nicht komplett lösen. Es kann Feuchtigkeit in den Bremssattel eindringen, wodurch die Mechanik korrodieren kann und schwerfällig wird”, erklärte eine Sprecherin auf Anfrage von asp-Online.

Kia piacnto
für den Kia Picanto: Bei Modellen mit Schaltgetriebe können die hinteren Bremssättel korrodieren. (Foto: Kia Motors)

In Deutschland muss daher bei 1.410 Einheiten entweder die -Führung erneuert oder die Bremssättel komplett ausgetauscht werden. Europaweit geht es um 16.761 Fahrzeuge (VIN-Kreis: KNABE311ACT108179 bis -15ACT000506). “Die Dauer der liegt zwischen 45 Minuten und 1,5 Stunden”, sagte die Sprecherin. Sie betonte, dass bereits 75 Prozent der betroffenen Modelle abgearbeitet seien. Ein -Sprecher erklärte auf Nachfrage, ihm lägen keine Informationen über eine entsprechende Aktion beim i10 vor.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

 

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.