Heckklappe kann unvermittelt zufallen – Rückruf für den Caddy von VW Nutzfahrzeuge

Rückruf: Beim VW Caddy mit Heckklappe muss eine neue Halterung des Gasdruckstoßdämpfers der Klappe montiert werden
Rückruf: Beim VW Caddy mit Heckklappe muss eine neue Halterung des Gasdruckstoßdämpfers der Klappe montiert werden (Foto: Volkswagen)

Großer Rückruf bei : Bei allen seit 2003 gebauten Caddy der dritten Generation mit Heckklappe muss eine neue Halterung des Gasdruckdämpfers montiert werden, um ein unvorhergesehenes Zufallen der Heckklappe zu vermeiden. Das teilte der Hersteller am Mittwochabend mit.

Rückruf: Beim VW Caddy mit Heckklappe muss eine neue Halterung des Gasdruckstoßdämpfers der Klappe montiert werden
Rückruf: Beim mit Heckklappe muss eine neue Halterung des Gasdruckstoßdämpfers der Klappe montiert werden (Foto: )

An den Fahrzeugen „können die Kugelbolzen, an denen die Gasdruckdämpfer der Klappe am Fahrzeug fixiert sind, von einer Vorschädigung betroffen sein“ und sich lösen, hieß es in der Mitteilung. Weltweit geht es um 589.000 Einheiten, davon sind 284.000 in Deutschland registriert. Modelle mit seitlich fixierten Flügeltüren seien nicht betroffen, betonte der Konzern. Reparierte Fahrzeuge sind an einem Aufkleber mit der Aktionsnummer „55H5“ im Bereich des Bordwerkzeuges zu erkennen.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 741 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen