Rückruf für Zweitakt-Motoröl bei Castrol: Kolbenfresser droht

Castrol hat Mitte April einen Rückruf für spezielle Zweitakt-Motorenöle in Ein-Liter-Flaschen gestartet. Grund ist einer Mitteilung zufolge eine mögliche Verunreinigung der Produkte „“, „“, „“ und „Castrol Act>Evo 2T“ mit Wasser. Dies könne unter Umständen zu einem führen.

Die problematischen Flaschen sind den Angaben zufolge nach dem 3. September 2012 in den Verkauf gelangt, wie viele, wollte eine Sprecherin auf Nachfrage nicht beantworten. Flaschen mit bestimmten Seriennummern – eine Übersicht findet sich auf der Castrol-Homepage – können beim Händler gegen eine neue eingetauscht werden. Falls das Öl bereits eingefüllt wurde, sollte das Fahrzeug laut Warnhinweis nicht mehr verwendet werden.

Welche Ölkanister von dem Castrol-Rückruf betroffen sind, ist an der Batch-Nummer unter dem Barcode zu erkennen. (Foto: Castrol)
Welche Ölflaschenvon dem Castrol-Rückruf betroffen sind, ist an der Batch-Nummer unter dem Barcode zu erkennen. (Foto: Castrol)

In einem solchen Fall bittet Castrol die Halter sich umgehend mit der eingerichteten Hotline (Telefon-Nummer 0800 / 8637370) in Verbindung zu setzen. Gleiches gilt für Kfz-Betriebe, die den Verdacht haben, dass Kundenfahrzeuge betroffen sein könnten. Der Schmierstoffhersteller arbeitet bei dieser Aktion nicht mit bestimmten Werkstätten zusammen, erklärte die Sprecherin. Der Kunde könne sich hierfür den Betrieb selbst aussuchen.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 763 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen