Yamaha mit zwei Rückrufen für die FJR 1300 (Typ RP13) wegen Elektronikausfall und Bremslichtausfall

Yamaha FJR1300
Yamaha ruft in zwei Aktionen knapp 4.000 Einheiten der zurück. (Foto: Yamaha)

Yamaha hat am Donnerstag zwei für das Modell FJR 1300 (Typ RP13) gemeldet. Die erste Aktion betrifft 3.989 Motorräder der Baujahre 2006 bis 2009 (VIN-Bereich s. unten) wegen eines möglichen Ausfalls der . Grund dafür ist einer Mitteilung zufolge eine im , an deren sechs einzelne zusammengefügt und mit dem Rahmen verbunden sind. Werden alle elektrischen Verbraucher gleichzeitig eingeschaltet, kann sie überhitzen. „Dadurch ist keine ausreichende Masseverbindung mehr vorhanden und es kann zum Ausfall der elektronischen oder anderer elektrischer Komponenten kommen, was im schlimmsten Fall auch dazu führen kann, dass der Motor des Fahrzeugs während der Fahrt abstirbt“, hieß es in der Mitteilung.

Sollte die Steckverbindung bereits beschädigt sein, wird in der Werkstatt der komplette Fahrzeug-Kabelbaum gegen eine modifizierte Version getauscht. Hierfür sind ca. drei Stunden Arbeitszeit veranschlagt. Falls die Steckverbindung nicht beschädigt ist, wird, um eventuellen späteren Beschädigungen vorzubeugen, ein zusätzlicher Hilfskabelbaum verbaut. Dies soll innerhalb einer Stunde erledigt sein.

Der zweite Rückruf betrifft 151 Modelle aus den Baujahren 2010 und 2011. Hier kann laut Mitteilung beim Betätigen der vorderen Bremse der Mechanismus im klemmen bleiben; das Bremslicht wird in solch einem Fall nicht aktiviert. Für den Tausch des Bremslichtschalters sind ca. zehn Minuten vorgesehen.

Betroffene VIN-Bereiche:

Massefehler am Kabelbaum:
JYARP131000000301 bis -8585
JYARP13A000000011 bis -5174
JYARP135000000301 bis -1887
JYARP13E000000301 bis -1027

Ausfall Bremslichtschalter:
JYARP13A000005957 bis -6291

 

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 741 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen