Dodge Nitro muss wegen Scheibenwischer und Jeep Wrangler wegen Automatikgetriebeöl in die Werkstatt

Ausfall des Scheibenwischers der Frontscheibe möglich: Dodge Nitro bis Produktionsdatum Juni 2007 (Foto: Chrysler)

Die Chrysler Deutschland GmbH ruft derzeit in Deutschland 1.553 und 55 mit Automatikgetriebe in die Werkstätten. Bei Letzterem (Mj. 2008) muss das Kombiinstrument umprogrammiert werden, damit der Fahrer eine Warnmeldung bei erhöhter Automatikgetriebeöltemperatur erhält, erklärte ein Sprecher auf Anfrage. Unter „extremen Off-Road Bedingungen“ könne das überhitzen. Wenn es zum Kontakt mit heißen Motorteilen oder dem Abgassystem kommt, besteht Brandgefahr.

Ausfall des Scheibenwischers der Frontscheibe möglich: bis Produktionsdatum Juni 2007 (Foto: Chrysler)

Vom Nitro-Rückruf sind alle Fahrzeuge betroffen, die bis einschl. 27. Juni 2007 produziert wurden. „Diese Maßnahme soll durchgeführt werden, da bei den betroffenen Fahrzeugen die Möglichkeit besteht, dass die der Windschutzscheibe ausfallen“, sagte der Sprecher. Das vollintegrierte (TIPM) wird überprüft und ggf. neue Windschutzscheibenrelais montiert. Angaben zum Zeitaufwand und zu einer evtl. Markierung der abgearbeiteten Fahrzeuge machte er nicht.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Franz W. Rother 2 Artikel

Franz W. Rother ist stellvertretender Chefredakteur der Wirtschaftswoche. Der studierte Politologe fing beim Kölner Stadt-Anzeiger als Polizeireporter an, war danach Reporter bei der „Auto-Zeitung“, Nachrichtenmann beim Deutschlandfunk, Technik- und Unternehmensredakteur bei der WirtschaftsWoche mit einem ausgeprägten Faible für Autothemen. Er hob in Bayern die „Automobilwoche“ aus der Taufe und war fünf Jahre lang Chefredakteur der Fachzeitung, ehe er ins Rheinland und zur Wiwo zurückkehrte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen