Discovery 3 und Range Rover Sport: Land Rover erweitert Rückruf

Bei einem Teil der seit Anfang November wegen Bremsproblemen zurückgerufenen Discovery- und -Modelle mit dem (wir berichteten) tauscht auch noch die Hochdruck- aus. Ursache ist übermäßiger Verschleiß des vorderen Pumpenlagers durch mangelhafte . Dadurch könne es neben mangelhafter Motorleistung auch zu Kraftstoffaustritt an der vorderen Dichtung kommen, erklärte ein Sprecher der Marke auf Anfrage von asp-Online.

Der für den Land Rover und den Range Rover Sport wird ausgeweitetet (Foto: land Rover)

„Im Extremfall kann das Fahrzeug in geraten“, heißt es im Kundenanschreiben. Und weiter: „Untersuchungen weisen darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit des Auftretens dieser Störung bei hoher Lufttemperatur und/oder Tanken von Kraftstoff von geringer Qualität höher ist.“ Die entsprechende Beeinträchtigung des Fahrverhaltens werde in der Regel vom Aufleuchten der begleitet.

Von dem Problem betroffen sind laut Land Rover in Deutschland 1.630 der 8.564 zurückgerufenen Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum November 2005 und April 2007. Für die Fehlerbehebung ist eine Arbeitszeit von 3,6 Std. für den und 4,2 Std. für den RRS TDV6 veranschlagt. Wie gehabt folgt anschließend ein Eintrag ins Serviceheft.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 772 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen