Akkus können in Brand geraten: hp ruft Akkus, Notebooks und Mobile Workstations zurück

Im Januar 2018 hat in Zusammenarbeit mit verschiedenen staatlichen Regierungsbehörden eine weltweite sicherheitsbedingte Rückrufaktion mit Ersatzbestellungsprogramm für bestimmte Akkus von Notebooks und mobilen Workstations angekündigt. Diese Akkus können überhitzen und stellen eine Brand- und Verbrennungsgefahr für Kunden dar. Aus diesem Grund sollten Kunden unbedingt prüfen, ob ihr Akku betroffen ist.

Die von dieser Aktion betroffenen Akkus wurden mit speziellen Produkten wie HP ProBook 64x (G2 und G3), HP ProBook 65x (G2 und G3), , , , und (17 G3, 17 G4 und Studio G3) Mobile Workstations, die weltweit zwischen Dezember 2015 und Dezember 2017 verkauft wurden, ausgeliefert. Diese Akkus wurden auch als Zubehör verkauft oder als Ersatzteile über HP oder einen autorisierten HP Serviceanbieter bereitgestellt.

Viele dieser Akkus sind fest im System verbaut, was bedeutet, dass sie nicht durch den Kunden ausgetauscht werden können. HP stellt einen kostenlosen Ersatzakku-Service durch einen autorisierten Techniker bereit. HP stellt außerdem ein BIOS-Update bereit, das den Akku in den „Akkusicherheitsmodus“ versetzt, sodass das Notebook bzw. die mobile Workstation über ein HP Netzteil ohne Akku weiterhin sicher benutzt werden kann. Die von diesem Rückruf betroffenen Akkus sollten sofort in den „Akkusicherheitsmodus“ versetzt werden.

Der Akkusicherheitsmodus gilt nur für HP Produkte, die von diesem Rückruf betroffen sind. Wenn der Validierungsprozess ergibt, dass ein Akku für den Ersatz qualifiziert ist, sollte das BIOS-Update durchgeführt und das System neu gestartet werden. Während des Neustarts wird eine Option zum Aktivieren des Akkusicherheitsmodus eingeblendet. Durch Akzeptieren des Akkusicherheitsmodus entlädt sich der Akku und verhindert ein erneutes Aufladen, bis der Akkusicherheitsmodus deaktiviert wird. HP empfiehlt dringend, den Akkusicherheitsmodus zu akzeptieren, damit das Notebook bzw. die mobile Workstation über ein HP Netzteil sicher verwendet werden kann. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der Registerkarte „Häufig gestellte Fragen“ auf dieser Website.

HP benachrichtigt bekannte Kunden proaktiv und liefert für jeden verifizierten und qualifizierten Akku kostenlos einen Ersatzakku. Für Kunden mit 5 oder mehr potenziell betroffenen Akkus hat HP einen Prozess eingeführt, um die Kunden beim Validierungs- und Bestellverfahren zu unterstützen. Weitere Einzelheiten finden Sie unter der Registerkarte „Häufig gestellte Fragen“ auf dieser Website.

Feststellung ob Ihr Gerät betroffen ist:

Es sind nicht alle Akkus der Produkte HP ProBook 64x und 65x, HP x360 310 G2, HP ENVY, HP Pavilion x360, HP 11 Notebooks und HP Zbook Mobile Workstations von diesem Rückruf betroffen.

Mithilfe des HP Dienstprogramms zur Akkuvalidierung können Sie feststellen, ob der Akku in Ihrem Notebook davon betroffen ist. Die Validierung mithilfe des Dienstprogramms dauert in der Regel weniger als 30 Sekunden.

Soforthilfe zum selbst machen:

HP stellt ein BIOS-Update bereit, das den Akku in den „Akkusicherheitsmodus“ versetzt, sodass das Notebook bzw. die mobile Workstation über ein HP Netzteil ohne Akku weiterhin sicher benutzt werden kann. Die von diesem Rückruf betroffenen Akkus sollten sofort in den „Akkusicherheitsmodus“ versetzt werden.

Der Akkusicherheitsmodus gilt nur für HP Produkte, die von diesem Rückruf betroffen sind. Wenn der Validierungsprozess ergibt, dass ein Akku für den Ersatz qualifiziert ist, sollte das BIOS-Update durchgeführt und das System neu gestartet werden. Während des Neustarts wird eine Option zum Aktivieren des Akkusicherheitsmodus eingeblendet. Durch Akzeptieren des Akkusicherheitsmodus entlädt sich der Akku und verhindert ein erneutes Aufladen, bis der Akkusicherheitsmodus deaktiviert wird. HP empfiehlt dringend, den Akkusicherheitsmodus zu akzeptieren, damit das Notebook bzw. die mobile Workstation über ein HP Netzteil sicher verwendet werden kann.

Gehen Sie auf die HP Downloadseite für Software und Treiber. Geben Sie den Produktnamen ein, scrollen Sie dann zum Abschnitt „BIOS“ und klicken Sie auf „+“. Laden Sie das aktuellste BIOS-Update für herunter und installieren Sie es.

Die folgenden Anweisungen gelten für alle betroffenen Produkte mit Ausnahme des HP 11 Notebooks.

  1. Befolgen Sie nach Abschluss der Installation die Anweisungen zum Neustart des Computers.
  2. Nachdem Ihr Computer neu gestartet wurde, sehen Sie die nachstehende Einblendung – Sie müssen den Akkusicherheitsmodus akzeptieren.
  3. Nachdem der Akkusicherheitsmodus akzeptiert wurde, wird der Bildschirm schwarz und die Power-LED blinkt bis zu 30 Sekunden lang, während das Gerät neu gestartet wird. Wenn der schwarze Bildschirm und die blinkende LED nach 30 Sekunden immer noch angezeigt werden, müssen Sie die Einschalttaste 20 Sekunden lang gedrückt halten und dann loslassen, damit das Gerät vollständig herunterfährt und neu startet.
  4. Nachdem Sie den Akkusicherheitsmodus akzeptiert haben, müssen Sie Ihr HP Netzteil verwenden.
  5. Wenn Ihr neuer Akku installiert wurde und das System neu gestartet wird, erkennt das BIOS Ihren neuen Akku und deaktiviert den Akkusicherheitsmodus. Ihr Notebook kann jetzt über den Ersatzakku betrieben werden.
Über Markus Burgdorf 831 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.