Bei LIDL verkaufte AMIDALA Pralinen wegen Salmonellen im Rückruf

Wegen Salmonellen im Rückruf: Amidala Pralinen, die bei Lidl verkauft werden (Foto: Flämische Keksfabrik GmbH)
Wegen Salmonellen im Rückruf: Amidala Pralinen, die bei Lidl verkauft werden (Foto: Flämische Keksfabrik GmbH)
Wegen Salmonellen im Rückruf: Amidala Pralinen, die bei Lidl verkauft werden (Foto: Flämische Keksfabrik GmbH)
Wegen Salmonellen im Rückruf: Amidala Pralinen, die bei Lidl verkauft werden (Foto: Flämische Keksfabrik GmbH)

Der deutsche Hersteller Flämische Keksfabrik GmbH, Kempen, ruft aktuell das Produkt „Amidala, 200g“ mit dem 01.07.2015 zurück. Im Rahmen von Eigenuntersuchungen wurden Salmonellen nachgewiesen. Salmonellen können Auslöser von Magen-/Darmerkrankungen (Salmonellose) sein. Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Konsumenten den Rückruf unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren.

Das betroffene Produkt „Amidala, 200g“ mit dem 01.07.2015 des deutschen Herstellers Flämische Keksfabrik GmbH, Kempen, wurde bei Lidl verkauft. Lidl Deutschland hat sofort auf die Herstellerinformation reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Von dem Rückruf ist ausschließlich das Produkt „Amidala, 200g“ mit dem 01.07.2015 des Herstellers Flämische Keksfabrik GmbH, Kempen, betroffen. Andere bei Lidl verkaufte Produkte, insbesondere weitere Produkte des Herstellers Flämische Keksfabrik GmbH, Kempen, sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Die Flämische Keksfabrik entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.