Kleiner Rückruf für Fiat 500 L und 500L Living wegen Knie-Airbags

Auch der Siebensitzer 500L Living ist von dem Fiat-Rückruf für den Knie-Airbag betroffen. (Foto: Fiat)
Auch der Siebensitzer 500L Living ist von dem Fiat-Rückruf für den Knie-Airbag betroffen. (Foto: Fiat)

hat kürzlich einen kleinen Rückruf für den Minivan 500L und seine gestreckte Variante Living gestartet. Grund ist eine möglicherweise nicht ordnungsgemäße Funktion des optional erhältlichen Knie-Airbags bei einem Unfall. Ein -Sprecher begründete dies gegenüber der Redaktion mit einer “Nichtkonformität im Produktionsprozess” des Sicherheitssystems.

Auch der Siebensitzer 500L Living ist von dem Fiat-Rückruf für den Knie-Airbag betroffen. (Foto: Fiat)
Auch der Siebensitzer 500L Living ist von dem Fiat-Rückruf für den betroffen. (Foto: Fiat)

Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum Februar 2012 bis August 2014. Die Stückzahl ist überschaubar: Weltweit geht es den Angaben zufolge um 3.353 Fahrzeuge, wovon nur 274 in Deutschland registriert sind. Für die Kontrolle und den Tausch des Airbags sind rund 20 Minuten vorgesehen.

Über Markus Burgdorf 837 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.