Honda startet Rückruf für S2000 und FR-V wegen Bremskraftverstärker

startet in den nächsten Tagen einen Rückruf für die Baureihen (AP1) und (B1/B5 und B3). Bei insgesamt 2.455 in Deutschland registrierten Einheiten, gebaut zwischen 18. Januar und 17. November 2006, werde der überprüft und ggf. ausgetauscht, sagte eine Sprecherin von auf Anfrage der Redaktion.

Besser vorsichtig in die Werkstatt: Honda ruft demnächst u.a. den S2000 wegen Bremsproblemen zurück in die Werkstatt. (Foto: Honda)
Besser vorsichtig in die Werkstatt: Honda ruft demnächst u.a. den S2000 wegen Bremsproblemen zurück in die Werkstatt. (Foto: Honda)

 

„Die fehlerhafte Verpressung des Bremskraftverstärkergehäuses kann beim Bremsvorgang dazu führen, dass die Abdichtung der Membran nachlässt. Dadurch kann es zu einer Reduzierung des Vakuums in der kommen. Dies kann zur Verringerung der und damit zu einem längeren Bremsweg führen“, erklärte sie die Rückrufursache.

Für den Werkstattaufenthalt sind maximal 90 Minuten vorgesehen. Anschließend werden abgearbeitete Fahrzeuge an der FIN-Plakette markiert. Weltweit werden 104.500 Fahrzeuge wegen dem Problem zurückgerufen, 13.315 davon in Europa. Der Rückruf trägt das interne Kürzel „5MK“.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 741 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen