Topcase von Honda kann sich lösen

Honda Topcase Grund für Rückruf
Betroffen sind die -Koffer mit der innen eingestanzten Artikelnummer . (Foto: )

ruft derzeit 360 fehlerhafte 45 Liter Topcase-Modelle zurück. Die Zweiradabteilung des Herstellers hat eigenen Angaben zufolge 8.000 Kunden angeschrieben und in die Werkstätten beordert. Vom Sicherheitsdefekt seien nur Topcases betroffen, bei denen die Artikelnummer 08L55-EWL-F000-02 im Inneren eingestanzt ist, erklärte Honda. Äußerlich erkennen Kunden die betroffenen Zubehörteile am schwarzen Schwinggriff mit Verriegelung sowie daran, dass der Kofferaufbau weder über rote Reflektoren noch einen roten Entriegelungsknopf verfügt.

Betroffen sind Halter der Motorräder , , , und , bei denen die defekten Komponenten verbaut sein können. Als Ursache des Defekts gibt der Hersteller eine mangelhafte Stabilität der Topbox-Basis und des Trägers an. Bei langen Fahrten auf Straßen mit schlechtem Belag sei es möglich, dass sich der Befestigungsmechanismus mehr als zulässig verformt und sich die Topbox vom Träger löst.

Als Abhilfemaßnahme wird die Stabilität der und der Topbox-Basis erhöht. Dazu müssen die Topbox-Basis und/oder der Trägerhalter (modellabhängig) ersetzt werden, hieß es. So muss der Trägerhalter bei den Modellen CBF1000 09-10YM und CBF600 09YM ausgetauscht werden. Die Reparatur soll insgesamt etwa eine Stunde dauern.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 791 Artikel

Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen