Volvo ruft mehrere Modellreihen wegen Problemen mit dem Schaltgetriebe zurück

beordert weltweit 29.000 Fahrzeuge der Modellreihen , , , , , , V70, und aus dem Modelljahr 2010/11 in die Werkstätten. Bei den im Zeitraum von Oktober 2009 bis Mai 2010 gefertigten Pkw mit Sechs-Gang-Schaltgetrieben (Getriebetyp M66) kann es zu Problemen beim Schaltvorgang kommen.

Volvo S 80 Frontaufnahme
Gleich mehrere Baureihen von Volvo sind vom aktuellen Rückruf betroffen (Foto: Volvo)

Grund des Rückrufs nach Angaben des Herstellers: „Ein an der Schaltkulisse befindlicher , für die Befestigung der Schaltseile, ist möglicherweise nicht mit dem korrekten Anzugsdrehmoment angezogen worden. Sollte sich der lösen, kann dieses zu Schaltschwierigkeit führen“, erklärte ein Unternehmenssprecher.

Deutschlandweit sind 2.431 Fahrzeuge von dem Fehler betroffen. Zur Behebung sind die Servicebetriebe angewiesen, den Kugelbolzen an der Schaltkulisse mit dem korrektem Anzugsdrehmoment anziehen. Den Arbeitsaufwand auf für die Werkstatt beziffert Volvo, je nach Fahrzeugtyp auf sechs bis 60 Minuten). Ob die Maßnahme bereits durchgeführt wurde erkennen alle Volvo-Vertragspartner im Servicenetznetzwerk. Freie Werkstätten hätten keine Möglichkeit zu erkennen, ob eine Maßnahme offen oder noch abgearbeitet werden muss. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) wird laut Hersteller in Kürze über die Aktion informiert.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 772 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen