Toyota ruft in Europa acht Modelle zurück

Motor Europe gibt den Rückruf von acht Modellen bekannt, bei denen es zu einer Fehlfunktion bei der Betätigung des Gaspedals kommen kann.Rueckrufe.net hatte bereits heute nachmittag von dem bevorstehenden Rückruf berichtet, nun ist die offizielle Presseerklärung da.

Betroffen sind die folgenden Modelle mit den genannten Produktionszeiträumen:

(Februar 2005 – August 2009)
(November 2008 – November 2009)
(November 2005 – September 2009)
– Auris (Oktober 2006 – 5. Januar 2010)
(Oktober 2006 – Dezember 2009)
(Februar 2009 – 5. Januar 2010)
(November 2008 – Dezember 2009)
(November 2005 – November 2009)

Die genaue Anzahl der betroffenen Fahrzeuge wird derzeit noch ermittelt.

„Die Sicherheit unserer Kunden hat für Toyota unter allen Umständen höchste Priorität“, so , President und CEO von Toyota Motor Europe. „Wir verstehen, dass die aktuelle Situation Sorgen bereitet und bedauern dies zutiefst. Wir möchten unseren Kunden versichern: Das Problem kann nur sehr selten unter ganz bestimmten Bedingungen auftreten. Um allen unseren Kunden höchstmögliche Sicherheit garantieren zu können, haben wir uns zu dieser präventiven Maßnahme entschieden.“

Insgesamt acht Fahrzeugmodelle ruft Toyota nun auch in Europa in die Werkstätten, im Bild der Toyota Avensis. (Foto: Toyota)

Bei den betroffenen Fahrzeugen kann das in seltenen Fällen schwergängig werden oder nicht in der gewohnten Geschwindigkeit in die Ausgangsposition zurückkehren. In vereinzelten Fällen kann das in der betätigten Position verbleiben.

Dieses Phänomen tritt auf, da es zu Verschleißerscheinungen an dem betroffenen Bauteil kommen kann. Dieser fortschreitende Verschleiß kann in Verbindung mit verschiedenen äußeren Einflüssen zu einer erhöhten Reibung im Pedalmechanismus führen.

Im Ergebnis kann der Pedalmechanismus schwergängig werden oder nicht in der gewohnten Geschwindigkeit in die Ausgangsposition zurückkehren. In vereinzelten Fällen kann das Gaspedal in der betätigten Position verbleiben.

Toyota hat bereits eine entsprechende Gegenmaßnahme entwickelt. Diese wird derzeit überprüft. Sobald diese Prüfung abgeschlossen ist, wird Toyota die Kunden sowie alle anderen Beteiligten über die Maßnahme und deren Umsetzung informieren.

Entsprechend unserer Philosophie der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung wurde die laufende Produktion der betroffenen Modelle bereits auf geänderte Bauteile umgestellt. Aus diesem Grund ist ein Produktionsstopp in den europäischen Werken nicht erforderlich.

In Europa ist bislang nur eine begrenzte Anzahl von Fällen bekannt, bei denen das oben beschriebene Problem aufgetreten ist. Ein Unfall, der durch das beschriebene Phänomen verursacht wurde, ist Toyota Motor Europe nicht bekannt.

Toyota rät allen Kunden, auch vor der Durchführung der Rückrufaktion, den nächsten Toyota-Händler zu kontaktieren, sofern Bedenken bestehen.

Über Markus Burgdorf 794 Artikel

Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

1 Trackback / Pingback

  1. Toyota Rückruf weitet sich nun auch auf Peugeot und Citroën aus | Motor-Journal

Kommentar verfassen