Aufruf zur Kontrolle von Mammut Klettersteigsets Via Ferrata Y

Mammut bittet um Kontrolle (Foto: Mammut)
Mammut bittet um Kontrolle des (Foto: Mammut)

Bei einer Kontrolle der Klettersteigsets (Art. Nr. 2130-00080) wurde ein fehlerhaft konfektioniertes Klettersteigset festgestellt. Dieser Fehler ist nicht konstruktionsbedingt, sondern ist auf zurückzuführen. Da die AG nicht mit hundertprozentiger Sicherheit garantieren kann, dass es sich um einen Einzelfall handelt, werden alle Besitzer des Mammut Via Ferrata Y gebeten, ihr Produkt umgehend zu kontrollieren.

Es handelt sich ausschliesslich um die Klettersteigsets mit Via Ferrata Y (Art. Nr. 2130-00080). Andere Klettersteigsets von Mammut sind nicht betroffen.

Korrektes Klettersteigseit (Foto: Mammut)
Korrektes (Foto: Mammut)
Fehlerhaftes Klettersteigseit (Foto: Mammut)
Fehlerhaftes Klettersteigseit (Foto: Mammut)

Bei einem korrekt konfektionierten und voll funktionierenden Klettersteigset muss das gemäss Abbildung 1 in das eingefädelt sein. Das heisst, das Seil muss einmal zurückgefädelt sein und gegenläufig durch die beiden kleinen Löcher der Bremse laufen.  Diese Klettersteigsets können weiterhin bedenkenlos eingesetzt werden.

Ein Klettersteigset, bei dem wie in Abbildung 2 eines der beiden Löcher des Bremselements frei ist, darf nicht verwendet werden und muss umgehend an die Mammut Sports Group AG zurückgeschickt werden. Der Fehler kann bei einem Sturz zum Versagen des Systems führen. Ein retourniertes Klettersteigset wird selbstverständlich kostenlos ersetzt.

Bei einer nachträglichen Kontrolle sämtlicher Lager der Mammut Sports Group wurde kein weiteres fehlerhaftes Klettersteigset entdeckt. Deshalb wird davon ausgegangen, dass kein weiteres fehlerhaft konfektioniertes Set mehr am Markt ist. Um jedoch jegliches, auch noch so geringes Risiko auszuschliessen, werden alle Kunden gebeten, die beschriebene Kontrolle umgehend durchzuführen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an nachfolgende Kontaktadresse: viaferrata@mammut.ch

Über Markus Burgdorf 741 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen