Nissan mit Rückrufaktion für den 1,5-Liter-Dieselmotor im Cube, Qashqai, Juke und NV200

Rückruf: Weltweit fast 180.000 Renault/Nissan-Modelle mit dem 1.5 Dieselmotor musten bzw. müssen in die Vertragswerkstätten. (Foto: Renault)
Rückruf: Weltweit fast 180.000 Renault/Nissan-Modelle mit dem 1.5 Dieselmotor musten bzw. müssen in die Vertragswerkstätten. (Foto: Renault)

hat Anfang des Jahres eine Rückrufaktion für den 1,5-Liter-Dieselmotor im , , und gestartet. „Aufgrund einer möglicherweise fehlerhaften Ausrichtung der Kraftstoffhochdruckpumpe kann es zum vorzeitigen Verschleiß des Steuerriemens kommen“, erklärte eine Sprecherin auf Anfrage der Redaktion. Dies mache sich durch ungewöhnliche Laufgeräusche des Motors bemerkbar.

Im ungünstigen Fall kann der aber auch reißen und der Motor plötzlich absterben. Daher wird bei 1.447 (weltweit 21.835) Einheiten in Deutschland die Kraftstoffhochdruckpumpe neu ausgerichtet und der Steuerriemen auf Beschädigung überprüft.

Rückruf: Weltweit fast 180.000 Renault/Nissan-Modelle mit dem 1.5 Dieselmotor musten bzw. müssen in die Vertragswerkstätten. (Foto: Renault)
Rückruf: Weltweit fast 180.000 Renault/Nissan-Modelle mit dem 1.5 Dieselmotor musten bzw. müssen in die Vertragswerkstätten. (Foto: Renault)

Gleiches gilt auch für die Renault-Modelle Modus, , Kangoo 2, , , Scénic 3, und 3. Die Aktion hat allerdings laut einer Sprecherin bereits im Juni 2012 begonnen und ist in Deutschland fast abgeschlossen. Betroffen waren hierzulande 2.788 Fahrzeuge, weltweit 156.866.

Bei Renault sind abgearbeitete Modelle an einem blauen Aufkleber am vorderen Stoßdämpferdom der Fahrerseite zu erkennen. Er trägt den Code „C2“. Von Nissan gab es hierzu keine Angaben. Die betroffenen Fahrzeuge wurden zwischen 2009 und 2011 gebaut. Die genauen Produktionszeiträume können Sie der Rückrufdatenbank auf asp-online entnehmen.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 772 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen