Weitere Pkw-Stahlräder von Reifen Go! gefährlich

Das Kraftfahrt-Bundesamt warnt vor der Benutzung weiterer Pkw- des Herstellers GmbH, die bundesweit an Händler verkauft wurden. Das KBA hatte bereits am im Januar 2014 erstmals vor der Benutzung von vier verschiedenen Stahlrädern des Herstellers GmbH gewarnt, nachdem es festgestellt hatte, dass die Festigkeit der betroffenen Stahlräder dieses Herstellers nicht ausreichend ist. Den alten Rückruf lesen Sie hier.

Im schlimmsten Fall kann sich ein solches Rad infolge eines Bruchs während der Fahrt vom Fahrzeug lösen.

Vor diesem Hintergrund hat das KBA umfangreiche Produkttests aller von Reifen GO! vertriebenen Stahlräder durchgeführt und dabei festgestellt, dass bei zwei weiteren in den Verkehr gebrachten Radtypen die Dauerfestigkeit nicht ausreichend ist.

Wie erkennen Sie diese Stahlräder und wie sind sie gekennzeichnet?

Radtyp:        ungültiges Typ-Genehmigungszeichen:    Radgröße:

RG 18325        KBA49071                                                                   6,5Jx16

RG 19247        KBA49067                                                                  6,5Jx16

Von der ersten Produktwarnung sind Stahlräder mit folgender Kennzeichnung betroffen:

Radtyp:        ungültiges Typ-Genehmigungszeichen:    Radgröße:

        KBA49060                                                                  6Jx15

        KBA49061                                                                   6Jx15

        KBA49068                                                                  6,5Jx16

        KBA49070                                                                  6,5Jx16

Die Kennzeichnungen sind auf der Radaußenseite eingeprägt.

Vor der weiteren Nutzung der Räder wird gewarnt!

Wer solche Stahlräder besitzt, erhält weitere Informationen über den Ablauf der Rückrufaktion der betroffenen Stahlräder unter der E-Mail-Adresse: technik@reifen-go.de oder unter der Telefonnummer (0201) 649 36 40-0.

Über Markus Burgdorf 794 Artikel

Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen