Noch ein Motorrad-Rückruf von Yamaha – dieses Mal wegen ABS Ausfallgefahr

Den Löwenanteil des Yamaha-Rückrufs macht das Naked Bike MT-09 aus. (Foto: Yamaha)
Den Löwenanteil des Yamaha-Rückrufs macht das Naked Bike MT-09 aus. (Foto: Yamaha)

Erneuter Rückruf bei : Wie die deutsche Zentrale des Motorradherstellers am Montag mitteilte, kann es bei den Modellen (Typ SH07), (RN29) und XV950/R (VN03) zu einem Ausfall des Antiblockiersystems kommen. „Grund dafür ist ein in der während des Fertigungsprozesses bzw. der Montage der einzelnen inneren Bauteile beim Hersteller/Zulieferer“, hieß es in der schriftlichen Stellungnahme.

Den Löwenanteil des Yamaha-Rückrufs macht das Naked Bike MT-09 aus. (Foto: Yamaha)
Den Löwenanteil des Yamaha-Rückrufs macht das Naked Bike MT-09 aus. (Foto: Yamaha)

Für den Austausch der sind in der Werkstatt je nach Modell zwischen 100 und 180 Minuten vorgesehen. Die MT-09 stellt mit 1.023 Einheiten das größte Stück vom deutschen Rückruf-Kuchen. Von der XV950/R sind 274 Einheiten, von der YP400R lediglich 30 Einheiten betroffen.

Die Maschinen wurden im vergangenen Jahr gebaut. Für den japanischen Hersteller ist es bereits der dritte Rückruf in dem noch jungen Jahr. Erst vergangene Woche war eine Aktion für das Superbike YZF-R1 und die Reiseenduro XT1200Z gestartet worden.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 772 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen