Gleich vier Rückrufaktionen bei Citroën und Peugeot

| 29. November 2012 | 2 Kommentare

Bei PSA gibt es wieder einige Rückrufe zu vermelden, leider erneut ohne sachdienliche Hinweise der Hersteller selbst, die eine entsprechende Anfrage von der Redaktion unbeantwortet ließen. So liegen unserer Redaktion Hinweise zu vier Aktionen für den Citroën Nemo / Peugeot Bipper, Citroën Berlingo / Peugeot Partner, Peugeot 308 und der Citroën C3-Baureihe vor, allerdings ohne Details zur Anzahl der betroffenen Fahrzeuge und genauen Abhilfemaßnahmen.

Für den gemeinsamen Kleintransporter Nemo/Bipper wird ein möglicher Riss der Hinterachstraverse gemeldet, der sich bei weiterer Nutzung des Fahrzeugs zu einem Bruch ausweiten kann. Betroffen sind nach asp-Informationen Fahrzeuge der Baujahre 2008 bis 2010.

Bei der Baureihe Berlingo / Partner kann es dagegen zu einem Brand im Motorraum kommen, selbst wenn das Fahrzeug abgestellt ist. “Eine fehlerhafte elektrische Absicherung des Kühlerlüfters kann zu einer Überhitzung der Stromleitung führen”, heißt es in einer Warnmeldung des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). Hier sind zwischen 2005 und 2008 produzierte Fahrzeuge betroffen.

Spiel in der Lenkung

Bei einigen 2011 gebauten Peugeot 308 wurde laut Behörde die Verschraubung des Lenkgetriebes mit dem Halterrahmen mit einem unzureichenden Anzugsdrehmoment ausgeführt, was zu Spiel in der Lenkung führen kann. Betroffen ist auch der 308 CC; zum Citroën C4 liegen diesbezüglich keine Informationen vor.

Noch keinen offiziellen Warnhinweis des KBA gibt es zur Stunde zum C3 und seinen Derivaten C3 Picasso und DS3. Da ein Rückruf wegen eines fehlerhaften Bauteils im ABS- und ESP-Hydrauliksystem nach asp-Informationen u.a. in Nachbarländern wie den Niederlanden durchgeführt wird, ist davon auszugehen, dass auch in Deutschland zugelassene Modelle von dem Problem betroffen sind. Es geht um den Bauzeitraum 7. Februar 2011 bis 26. Januar 2012.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Rückrufe

Über den Autor des Beitrages: ()

Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Dr.med. Michael Folle sagt:

    VORSICHT, REALSATIRE !!

    Nein, dass wollen unsere französischen Nachbarn überhaupt nicht hören:
    Rückrufaktionen bei PSA [ Püjo, Zitrön] im Dutzend.

    Antworten auf freundliche Nachfragen ? Aber doch bitte nicht bei uns !
    Darüber stehen wir.

    Und im übrigen ist das alles nur widerwärtige Propaganda
    der deutschen Händler, die unsere einmalige Qualität ‘fürchten’!

    Es bleibt dabei: Unsere französischen Jahrhundert – Autos [ letztes Jahrhundert] bleiben die besten der in Europa unverkäuflichen…….

    Purchase french ! Das hört man dort überall. In der Garage steht dann aber meistens ein B…W.

  2. Paffenholz,Christel sagt:

    Ich habe zwei drei Jahre alte Citroen Nemos. Fahre gewerblich täglich 200 KM. Die erste Reparatur war nach zwei Jahren Steuerkette kaputt über 1000 Euro. Jetzt, ein Jahr später Gangschaltung kaputt, Seile gerissen und auch die Kupplung muss erneuert werden .Auf diese Ersatzteile mussten wir fast drei Monate warten. Der Händler behauptet das alles der Fahrer schuld ist. Auch den Leihwagen müssen wir bezahlen und da sind natürlich Kratzer im Lack und die Stoßstange muss erneuert werden. Suche Leute die gleiche schlechte Erfahrungen mit dem Nemo, dem Händler und auch mit Citroen Deutschland gemacht haben

Kommentar verfassen