Hyundai ruft Santa Fe und Trajet zurück

Hyundai
Auch für 8.000 bis einschließlich Mai 2004 produzierte gilt der . ( Foto: )

Hyundai hat Ende Oktober in Deutschland eine Rückrufaktion für die Modellreihen (SM, alle bis einschl. 26. Januar 2004 produzierte Fahrzeuge) und (FO, bis Produktionsdatum 04. Mai 2004) gestartet. Durch Streusalz können bei den Fahrzeugen die hinten so stark korrodieren, dass sie brechen. „Schlimmstenfalls kann es zu einer Beeinträchtigung der Fahrzeugbeherrschbarkeit kommen“, erklärte ein Sprecher des Importeurs gegenüber asp-Online.

Die 20.000 Halter des Santa Fe und 8.000 Halter des Trajet wurden vom Kraftfahrt-Bundesamt benachrichtigt und zu einer Überprüfung der hinteren Achslenker in die Vertragswerkstatt gebeten. Dafür sind ca. 20 Minuten veranschlagt. Sollte ein Tausch nötig werden, sind weitere zwei (Santa Fe 2WD) bis drei Stunden (Trajet) eingeplant. Über das Hyundai-Garantieprogramm könne zu einem späteren Zeitpunkt überprüft werden, ob eine Reparatur bereits stattgefunden hat, sagte der Sprecher. (ng)

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 791 Artikel

Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

1 Trackback / Pingback

  1. Neue Hinterachskonstruktion ab Modelljahr 2011

Kommentar verfassen