MEDICE ruft Doreperol aktiv Mundspülung und Mundspray zurück

Das Unternehmen GmbH & Co KG gab heute bekannt, dass sie freiwillig alle Chargen des Kosmetikums

In der Lösung und dem Spray können sich Bakterien () befinden, die bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem (z.B. Immunsuppremierte nach oder nach ) oder mit schwere Infektionen auslösen. Um jedes Risiko in der Verwendung auszuschließen, behandelt MEDICE das nach den Regeln der Arzneimittelsicherheit und hat proaktiv einen Rückruf eingeleitet.

Rückruf in zwei Ländern

Dem Unternehmen zufolge ist der Rückruf eine vorsorgliche Sicherheitsmaßnahme, nachdem in einer geringfügigen Anzahl Packungen in der für Deutschland und Luxemburg bestimmten Charge von Doreperol® aktiv Mundspray 50ml (LOT 09001/01) und von 2 Chargen Doreperol® aktiv Mundspülung 200ml (LOT 09002/01, LOT 09003/01) das Bakterium Burkholderia cepacia gefunden wurde.

In enger Abstimmung mit dem Lohnhersteller betreibt Medice Ursachenklärung und prüft auch die restlichen Chargen. Aus Sicherheitsgründen werden jedoch vorerst umgehend alle im Markt befindlichen Chargen zurückgerufen.

Ernsthafte Infektionen möglich

Das Bakterium Burkholderia cepacia kommt typischerweise im und im Erdboden vor. Es kann auch über längere Zeiträume hinweg in feuchter Umgebung überleben. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder mit chronischen wie zum Beispiel Mukoviszidose (zystische Fibrose) kann das Bakterium ernsthafte Infektionen hervorrufen. Für gesunde Menschen ist das medizinische Risiko aber gering.

Betroffene Chargen

Die Verunreinigung ist laut Medice Arzneimittel auf drei Chargen beschränkt ((LOT 09001/01, LOT 09002/01, LOT 09003/01), die seit July 2009 im Handel sind. Aus Sicherheitsgründen werden jedoch vorerst umgehend alle im Markt befindlichen Chargen zurückgerufen.

Verbraucher, die Doreperol® aktiv Mundspülung und Doreperol® aktiv Mundspray in den letzten 6 Monaten bezogen haben, sollten es nicht benutzen. Sie können Doreperol® aktiv Mundspülung und Doreperol® aktiv Mundspray über ihre Apotheke gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Die Rücknahme erfolgt über das APG-Verfahren. APG-Formulare sind eingereicht und erscheinen in der nächsten Ausgabe der Pharmazeutischen Zeitung und der Deutschen Apotheker Zeitung.

Über Markus Burgdorf 772 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen