Rückruf: Beim Dodge Charger kann ein Radwechsel mit dem Wagenheber gefährlich werden

Beim Dodge Charger kann beim Anheben des Fahrzeugs mit dem Wagenheber der seitliche Schweller verbiegen und ein Instabilität herbeiführen. (Foto: Dodge)
Beim Dodge Charger kann beim Anheben des Fahrzeugs mit dem Wagenheber der seitliche Schweller verbiegen und ein Instabilität herbeiführen. (Foto: Dodge)

Da beim Dodge Charger die seitliche Schweller-Konstruktion des Wagenhebers anfällig für Verbiegungen ist, kann beim Wechsel des Reserverads unter Zuhilfenahme des mitgelieferten Wagenhebers das Verbiegen am Fahrzeug zur Instabilität des aufgebockten Fahrzeugs führen, was eine Verletzungsgefahr auslöst.

Beim Dodge Charger kann beim Anheben des Fahrzeugs mit dem Wagenheber der seitliche Schweller verbiegen und ein Instabilität herbeiführen. (Foto: Dodge)
Beim Dodge Charger kann beim Anheben des Fahrzeugs mit dem der seitliche Schweller verbiegen und eine Instabilität herbeiführen. (Foto: Dodge)

Darum ruft Dodge weltweit rund 6.900 Charger (298 in Europa und 138 in Deutschland, die durch importiert wurden) der Baujahre 2011 bis 2016 zurück. Als Abhilfemaßnahme werden dem Service-Kit zwei Unterlegkeile sowie ein Merkblatt hinzugefügt, das soll rund 15 Minuten dauern. Das ist bei der Halterdatenermittlung involviert, Händler und sind bereits informiert, sagte eine Dodge-Sprecherin.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 859 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.