BMW ruft 1er, 3er, 5er, 7er, X3, X5, X6 und Z4 mit Reihen-Sechszylinder zurück

BMW-Rückruf: Die Befestigung der VANOS-Einheit (hier ein älteres Modell von 2000) kann bei R6-Motoren Probleme bereiten. (Foto: BMW)
BMW-Rückruf: Die Befestigung der VANOS-Einheit (hier ein älteres Modell von 2000) kann bei R6-Motoren Probleme bereiten. (Foto: BMW)

Von einem weltweiten Rückruf für 489.000 BMW-Modelle sind in Deutschland zwar viele Baureihen, aber vergleichsweise nur wenige Fahrzeuge betroffen, nämlich 10.800. Dies erklärte ein Konzernsprecher gegenüber der Redaktion. Es geht um Benziner mit Reihen-Sechszylinder, die zwischen September 2009 und November 2011 gebaut wurden. Namentlich sind das der , , , , X3, (), X6 und Z4.

BMW-Rückruf: Die Befestigung der VANOS-Einheit (hier ein älteres Modell von 2000) kann bei R6-Motoren Probleme bereiten. (Foto: BMW)
BMW-Rückruf: Die Befestigung der -Einheit (hier ein älteres Modell von 2000) kann bei R6-Motoren Probleme bereiten. (Foto: BMW)

Problem ist ein möglicher Bruch der Befestigungsschrauben der Einheit für die (VANOS). Ein solcher Bruch werde sofort durch die Warnlampe angezeigt und spätestens durch ein Umschalten des Motors in das vom Fahrer bemerkt. Nur wenn dies längere Zeit ignoriert werde, sei ein Bruch weiterer Schrauben und ein denkbar.

In der Werkstatt wird die Verschraubung überprüft. Je nach Verschleißsituation werden entweder nur die Schrauben oder die gesamte VANOS-Einheit getauscht. Maximal sind dafür vier Stunden vorgesehen.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 842 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.