Wie eine Rückrufaktion funktioniert

Mehrere Modelle der Philips Senseo Kaffemaschinen sind vom aktuellen Rückruf betroffen (Foto: Philips)
Mehrere Modelle der Kaffemaschinen sind vom aktuellen Rückruf betroffen (Foto: )

Für Financial Times Deutschland blickt der Journalist hinter die Kulissen bei Philips, wo gerade eine große im Bereich der Senseo Kaffee-Padmaschinen läuft. Er zeigt auf, wie erste Hinweise auf ein Problem mit den Kaffeemaschinen sich verdichten, wie das Management reagiert und wie nun die Durchführung der läuft. Gut werden die Zwänge des Unternehmens beleuchtet, eine zu früh eingeleitete kostet viel Geld und war vielleicht garnicht nötig, eine zu späte Reaktion kann das Management ins Gefängnis bringen und das Image des Unternehmens auf längere Zeit ruinieren.

Dennoch, die Entscheidung braucht Zeit, denn es müssen gemacht werden, durch die ein Beweis für die mögliche Gefährdung der Kunden erbracht wird. In dieser Wartezeit ist das Unternehmen angreifbar, denn wenn etwas passiert, zum Beispiel die Schadensfälle extrem zunehmen, muss schnell und überlegt gehandelt werden.

Hier den Artikel aufrufen

Über Markus Burgdorf 741 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen