Jetzt doch Rückruf für den Kia Magentis

Kia Magentis
hat deutsche Halter nun auch offiziell in einem Anschreiben vor am Hilfsrahmen gewarnt. (Foto: Kia)

Die Rostprobleme älterer -Modelle haben nun doch eine Rückrufaktion von Deutschland ausgelöst. Nach asp-Informationen hat der Importeur im August Briefe versandt, in denen die Halter vor einem „Sicherheitsrisiko“ durch die des Hilfsrahmens gewarnt werden. Worin diese besteht, ist dem unserer Redaktion vorliegenden Schreiben nicht zu entnehmen. Laut einem Mitarbeiter des Kraftfahrt-Bundesamts handelt es sich um einen freiwilligen , von dem „keine unmittelbare Gefahr ausgeht“ und der nicht von der Behörde überwacht wird.

Bereits im April hatte eine Sprecherin von Kia Deutschland gegenüber asp-Online eine Serviceaktion für ca. 3.000 Fahrzeuge eingeräumt. Allerdings hat man sich beim Importeur offenbar nun doch entschlossen, betroffene Halter aktiv zu benachrichtigen. Ein Magentis-Besitzer hatte sich damals beschwert, dass sein Fahrzeug wegen der Durchrostungsschäden von seiner Werkstatt als nicht mehr verkehrssicher eingestuft wurde. (ng)

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 788 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen