Peugeot Partner, Peugeot 308, Citroën Berlingo und Citroën C4 müssen in die Werkstatt

Bei den Modellen sowie könnte, nach längerer Nutzungszeit, die Halterung des Hitzeschutzblechs des Ersatzradkäfigs durch Vibrationen beschädigt werden. Dadurch sei es möglich, dass sich ein Teil des Schutzblechs lösen und auf die Fahrbahn fallen kann, meldeten die Hersteller. Seit Juni dieses Jahres werden Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum zwischen November 2007 und Juli 2008 in die Partnerwerkstätten beordert. Im Rahmen einer etwa zweistündigen Servicemaßnahme würden die Hitzeschutzschilde seitdem modifiziert und gegebenenfalls ausgetauscht.

Der Citroën C4 und sein Vetter Peugeot 308 könnten Bremsprobleme bekommen und müssen deshalb mal in der Werkstatt halten (Foto: Citroën)
Der und sein Vetter Peugeot könnten Bremsprobleme bekommen und müssen deshalb mal in der Werkstatt halten (Foto: Citroën)

Der Grund für die Rückrufaktion beim Citroën C4 und Peugeot 308 liegt in einem nicht konformen Teil, dass Herstellerangaben zufolge im verbaut sein kann. Unter bestimmten Umständen, könne sich hierdurch die Effizienz des Bremsvorgangs verschlechtern. Bei deutschlandweit mehr als 600 C4 und 214 Peugeot 308 werden die ausgetauscht. Die Kundendienstmaßnahme startete Anfang Oktober. Betroffen sind C4 mit Fertigungsdatum im März und April 2009.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 794 Artikel

Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen