Zwei Rückruf-Aktionen für die Mercedes E-Klasse: T-Modelle und Coupés betroffen

Die erste Aktion datiert vom November des abgelaufenen Jahres und betrifft eine überschaubare Anzahl von Coupés (C207), die zwischen 2. April und 29. Juni 2012 gebaut wurden. Problem ist der rechte Fensterairbag, der fehlerhaft vernäht wurde und somit die Luft im Fall eines Crashs schneller entweichen lässt als vorgesehen. Er wird ausgetauscht.

Mercedes E-Klasse Interieur
Einer der beiden - betrifft den Beifahrer-Fensterairbag im C207. (Foto: Daimler Benz)

 

Die zweite Aktion dürfte deutlich mehr Einheiten umfassen, denn die betroffenen Fahrzeuge liefen zwischen 1. Juli 2006 und 30. April 2009 vom Band. Allerdings geht es nur um T-Modelle der (W211) mit Luftfederung. Laut einer Kundenmitteilung kann es zu einem Festsetzen des Niveausensor-Gestänges an der Hinterachse kommen, was neben Komforteinbußen im schlimmsten Fall zu einem Versagen des Luftfederbalges führen kann. Das Gestänge wird erneuert, was ca. 90 Minuten dauert.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 741 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen