Yamaha ruft 6.000 Motorräder zurück, weil sich die Kettenschutzbefestigung lösen kann

Yamaha ruft in Deutschland rund 6.000 Motorräder der 07er-Baureihe zurück. (Foto: Yamaha)
Yamaha ruft in Deutschland rund 6.000 Motorräder der 07er-Baureihe zurück. (Foto: Yamaha)

ruft in Deutschland rund 6.000 Motorräder der 07er-Baureihe zurück. Bei den Fahrzeugen können sich durch Vibrationen die Schrauben der lösen. Grund sind laut Hersteller zu klein dimensionierte Hülsen. Bei einem kostenlosen Werkstattaufenthalt werden neue Schrauben und andere Hülsen montiert. Die Arbeit nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Betroffen sind die Modelle

  • MT-07 des Baujahrs 2018 mit den Fahrgestellnummern JYARM172000000301 bis JYARM172000010132
  • Tracer 700 der Modelljahre 2017 und 2018 mit den Nummern VG5RM141000000101 bis VG5RM141000025544, VG5RM142000000101 bis VG5RM142000000740 und VG5RM151000000101 bis VG5RM151000005380
  • XSR 700 (Modelljahr 2016 bis 2018) mit den Fahrzeugnummern VG5RM111000000101 bis VG5RM111000020254 und VG5RM121000000101 bis VG5RM121000003701.

Die Besitzer der entsprechenden Fahrzeuge werden gebeten, einen Termin mit der Vertragswerkstatt zu vereinbaren.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 836 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.