Rückruf bei Audi und VW: Sitzlehnen bei Audi A4 und Tiguan aus 2016 können brechen

Audi und VW rufen die Modelle A4 und Tiguan aus dem Jahr 2016 zurück. (Foto: Volkswagen)
Audi und VW rufen die Modelle A4 und Tiguan aus dem Jahr 2016 zurück. (Foto: Volkswagen)

Aufgrund einer nicht korrekt ausgeführten Schweißnaht an den Rücklehnen der Vordersitze bestehen beim und in Falle eines Heckaufpralls erhöhte Verletzungsgefahr, da dann ein Versagen der Lehnenstruktur möglich wird. Betroffen sind beim A4 1.260 Fahrzeuge in Europa, die im Zeitraum August bis September 2016 gefertigt wurden. Beim geht es um den Bauzeitraum 10.08. bis 19.09.2016.

Die Dauer der Reparaturmaßnahme, also für die Kontrolle und gegebenenfalls den Austausch der Sitzlehnen, gibt Audi mit rund drei Stunden an. Die internen Codes lauten 721 (Audi) und 72F9 (). Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 803 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.