Buderus rüstet Gas-Heizwertkessel Logamax U 154 wegen Kohlenmonoxid-Vergiftungsgefahr um

Bestimmte Buderus Gas-Heizwertkessel Logamax U154 (Leistungsgröße 20 kW) können eine Kohlenmonoxidvergiftung auslösen. (Foto: Buderus)
Bestimmte Buderus Gas-Heizwertkessel Logamax U154 (Leistungsgröße 20 kW) können eine Kohlenmonoxidvergiftung auslösen. (Foto: Buderus)

informiert auf der eigenen Webseite über ein Sicherheitsproblem beim  Buderus U154, Leistungsgröße 20 kW. Das Gerät weist eine Abweichung in der Reaktionszeit der in den Geräten verbauten Abgas-Sicherheitssensoren auf. Betroffen sind nur Geräte mit einem Fertigungs-Code, der mit den Zahlen 0, 1, 2, 3, 7, 8 oder 9 beginnt, und die zwischen dem 01.01.2007 und dem 31.12.2013 gefertigt wurden.

Unter bestimmten Betriebsbedingungen, wie zum Beispiel beim Starten der Heizgeräte in großen und ausgekühlten Heizsystemen mit einem zugleich verstopften Abgassystem, kann es bei manchen Geräten vorkommen, dass der Sensor des Heizgerätes nicht rechtzeitig verriegelt. Unter diesen Umständen kann es durch den daraus resultierenden Abgasaustritt zu einer Gefährdung von im Aufstellraum befindlichen Personen durch CO-Vergiftung kommen.

Bestimmte Buderus Gas-Heizwertkessel Logamax U154 (Leistungsgröße 20 kW) können eine Kohlenmonoxidvergiftung auslösen. (Foto: Buderus)
Bestimmte Buderus Gas-Heizwertkessel Logamax U154 (Leistungsgröße 20 kW) können eine Kohlenmonoxidvergiftung auslösen. (Foto: Buderus)

Um den sicheren Betrieb des Kessels zu gewährleisten, bittet Buderus die Kunden einen kostenlosen Termin mit einem ihrer Servicetechniker zu vereinbaren.

Die Umrüstung erfolgt kostenlos durch den Buderus-Kundendienst oder einen externen Dienstleister und soll nicht länger als 30 Minuten dauern. Eine Beeinträchtigung des Heiz- und Warmwasserbetriebes sei nicht zu erwarten.

Auf https://www.buderus.de/de/umrustaktion-logamax-u154 gibt es ein Formular, über das man einen Umrüsttermin anfragen kann.

Weitere Informationen erhalten Betroffene unter der kostenlosen Hotline 0800 / 282 210 2 (Mo.- Fr. 7.00 – 19.00 Uhr).

Alternativ kann zur Kontaktaufnahme auch das Rückmeldeformular (im Downloadbereich auf der rechten Seite der Internetseite) heruntergeladen werden. Das ausgefüllte Formular kann anschließend per Fax an 0800 / 000 206 6 oder per E-Mail an Buderus.U154@de.bosch.com geschickt werden.

Über Markus Burgdorf 849 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.