Lackfehler: 36 VW Crafter müssen neu lackiert werden – Mercedes muss auch Sprinter überarbeiten

Crafter, die zwischen dem 25. August und 13. Oktober 2015 gefertigt wurden, ruft VW zurück. (Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge)
Crafter, die zwischen dem 25. August und 13. Oktober 2015 gefertigt wurden, ruft VW zurück. (Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge)

hat einen kleineren Rückruf des gestartet. Im Detail geht es um Fahrzeuge, die vom 25.8.2015 bis zum 13.10.2015 gefertigt wurden.

Durch einen Materialfehler im kommt es bei bereits vorhandenen Monohydrolackierungen (Reparaturrückläufer) zu einem adhäsiven Haftungsverlust zwischen den Decklackschichten und auf Dauer möglicherweise zu einer großflächigen der zweiten Lackschicht. Durch die geringeren Adhäsionskräfte im Lack besteht die Möglichkeit, dass im Falle eines Unfalls die Scheiben und/oder die Verzurrschienen den hohen Kräften nicht standhalten würden.

Crafter, die zwischen dem 25. August und 13. Oktober 2015 gefertigt wurden, ruft VW zurück. (Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge)
Crafter, die zwischen dem 25. August und 13. Oktober 2015 gefertigt wurden, ruft VW zurück. (Foto: )

Als Abhilfemaßnahme müssen alle Scheiben herausgeschnitten, die Klebeflächen an der Karosserie vom Lack befreit und anschließend neu lackiert werden. Die Scheiben werden danach wieder neu eingeklebt.

An Fahrzeugen mit Verzurrschienen im Laderaum werden diese herausgeschnitten, die Klebeflächen an der Karosserie ebenfalls vom Lack befreit und neu lackiert. Anschließend werden die Verzurrschienen neu eingeklebt.

Einem-VW-Sprecher zufolge sind in Europa 36 Fahrzeuge betroffen, davon 16 in Deutschland. Die Reparatur werde mehrere Tage dauern, hieß es. Der Start der Rückrufaktion erfolgte am 11.03.2016, das interne Kürzel der Aktion lautet 51F4. Die durchgeführte Rückrufaktion wird sowohl im Serviceheft als auch mit einem Aufkleber in der Nähe des Bordwerkzeuges dokumentiert.

Mercedes hat, als produzierendes Werk für den Crafter, diesen Rückruf für sein eigenes Modell ebenfalls durchgeführt, ergänzte der VW-Sprecher.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt

Über Markus Burgdorf 803 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.