Zwei Rückrufe bei Dodge und Jeep: Ram Trucks und Pickups, Journey sowie Jeep Compass und Patriot betroffen

Auch beim Jeep Compass kann der Motor während der Fahrt ausgehen. (Foto: FCA Germany GmbH)
Auch beim Jeep Compass kann der Motor während der Fahrt ausgehen. (Foto: FCA Germany GmbH)

Dodge ruft aktuell die Modelle und RAM Pickups 1500, 2500 und 3500 zurück aus dem Bauzeitraum 08.06.2012 bis 10.07.2015 zurück. Die Software des Steuergerätes vom Insassen-Rückhaltesystem kann aufgrund eines externen Reizes einen Diagnose-Fehlercode (DTC) generieren, der das deaktiviert. Im Falle eines gesetzten Fehlercodes wird der Airbag- und -Einsatz für die deaktiviert. Dies kann im Falle eines Überschlags bei einem Unfall das Verletzungsrisiko erhöhen oder zum Tod führen.

Als Abhilfemaßnahme wird das mit neuer Software programmiert. Die Aktion läuft bereits und ist für den Kunden kostenlos.

Den zweiten Rückruf betrifft das Modell , gebaut vom 05.05. bis 12.07.2016. Hier können möglicherweise unsachgemäß hergestellte Steckverbinderkontakte des Kurbelwellen- und/oder des Nockenwellensensors zu einer zeitweilig unterbrochenen Verbindung führen. In diesem Falle kann der Motor nicht anspringen oder während der Fahrt ausgehen. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die Systemkontrollleuchte (MIL) aufleuchtet. Ein während der Fahrt kann ohne Vorwarnung zu einem Unfall führen.

Als Abhilfemaßnahme müssen die Steckverbindungen und Kontakte des Kurbelwellenstellungssensors bei allen betroffenen Dodge-Fahrzeugen getauscht werden, das dauert etwa 0.9 Stunden. Die Aktion ist für den Kunden kostenlos.

Das Problem der fehlerhaften Steckverbindungen am betrifft auch die Jeep-Modelle (MK), gebaut vom 08.05. bis 12.07.2016 sowie Compass (MK) aus dem selben Bauzeitraum. Die Reparaturzeit bei den Jeep-Modellen mit dem internen Code S89 nimmt etwa 1,7 Stunden in Anspruch. In Deutschland wurden 240 -Fahrzeuge von der FCA Germany AG in Verkehr gebracht. Weltweit umfasst die 48.593 Fahrzeuge.

Meldung in Kooperation mit www.autoservicepraxis.de bereitgestellt.

Über Markus Burgdorf 772 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet nach journalistischer Ausbildung seit 1989 in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit. Als Leiter Öffentlichkeitsarbeit großer Automobilzulieferer und Berater von Unternehmen verschiedener Branchen hat er mehrere Rückrufe erfolgreich durchgeführt. Heute berät er Unternehmen in Risikoprävention und in akuten Krisenfällen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen